Autoconhecimento Autoajuda e Espiritualidade
Home > STUM WORLD
STOLZ UND DEMUT

STOLZ UND DEMUT

por Birgit B. Caslavsky

Die Guete des Himmels verlaesst sich nicht auf den Zufall bei der Auswahl ihrer Mitarbeiter! Ein jeder hat eine Aufgabe zu erfuellen und in Uebereinstimmung mit dem, was aus der Vergangenheit noch ansteht, werden sie in entsprechenden Positionen untergebracht zum Ausgleich persoenlicher in Schwebe befindlicher Streitigkeiten.
Viele erliegen den sogenannten “Risiko-Wiedergeburten”. Es ist der Preis, den sie fuer den Hochmut zahlen, der sie eine derart schwierige Pruefung hat waehlen lassen.
Erinnern wir uns in diesem Augenblick an die Parabel des Herrn, wo Er uns darauf hinweist, stets die letzten Plaetze zu waehlen, wenn wir zu einer Feier eingeladen werden, da wir nicht wissen, ob der Gastgeber uns tatsaechlich unter den Ersten zu sehen wuenscht... Wenn wir uns jedoch zu den Hintersten gesellen, besteht immer noch die Moeglichkeit, dass wir gerufen werden, um einen besseren Platz einzunehmen.
“Hochmut kommt vor dem Fall”, behauptet ein Sprichwort. Viele Wahrheiten formulierten die Vorfahren mit weisen, wohlgewaehlten Worten ohne Verschwendung. Jesus rief uns in saemtlichen Momenten Seines Aufenthaltes auf diesem Planeten zur Demut und zur Schlichtheit auf. Jedem, der sich, ohne gerufen worden zu sein, hervortun wollte, gab er klare und praezise Anweisungen bezueglich dieser Verhaltensweise.
Die Regeln des Evangeliums haben sich nicht geaendert; sie sind ewig und Teil der Kosmischen Gesetze. Jedwelcher, der versuchen sollte, die Macht zu “ergreifen” und zu seinem persoenlichen Vorteil auszunutzen, wird gegenueber dem Allerhoechsten Rechenschaft ablegen muessen! Es ist klar, dass unsere intimsten Absichten bewertet werden, die uns dazu verleiten, etwas zu tun oder sein zu lassen, etwas durchzufuehren oder nicht. Wenn jedoch auch nur eine einzige Unreinheit unsere Seele bei einer Handlung dieser Groessenordnung beschmutzt, wird das Erloesungsentgelt dieser Selbsterhoehung entsprechen, welche den wahren Glauben und die Obferbereitschaft missachtet hat.
Die Geistige Ebene ist darauf vorbereitet, die verschiedenartigen Bewertungen durchzufuehren, welche sich zu diesem “Ende der Gezeiten” als erforderlich erweisen. Nichts wird den aufmerksamen und gewissenhaften Untersuchungen jeder einzelnen Situation entgehen. Unsere Ueberzeugung muss somit ohne Makel jedwelcher Art sein, weil “jede noch so geringfuegige Unreinheit auf dem Gewand derjenigen, die am Himmlischen Bankett teilnehmen moechten, dazu fuehren wird, ihnen den Eintritt an der Tuer des Himmelreiches zu verwehren!”
Analysieren wir uns ohne Rueckhalt. Fuehren wir unsere Selbstbewertung durch, indem wir gegen uns selbst alle Strengen walten lassen, die uns zur Verfuegung steht, und beurteilen wir selbst, unter Beruecksichtigung unserer Verdienste und anderer Punkte, moegen sie beguenstigend sein oder auch nicht. Seien wir absolut ehrlich bei dieser Eigensynthese unseres Ich. Versuchen wir einen voellig neutralen Standpunkt einzunehmen und uns mit den Augen anderer zu sehen. Was sagen uns die anderen? Sollen wir nicht zuerst jemanden darum bitten, “unserem Auge den Balken zu entnehmen”, der unseren Blick truebt...?
Vorsicht auf den Wegen, die uns zu erneuten Pruefungen fuehren. Sie verbergen an den Kreuzpunkten des Lebens unsichtbare Fallen gegen die Unvorsichtigen. Wer nicht durchweg mit der Hoehe in Verbindung steht, in Gedanken und mit dem Gefuehl, kann fehltreten und die Richtung, den einzuschlagenden Weg verlieren.
Unsere Ueberzeugungen, untermauert durch Aktionen und Handlungen im Alltag, bieten uns hervorragenden Treibstoff zur Bekaempfung von Herausforderungen dieser Fallen, sie benoetigen jedoch regelmaessige vorbeugende Wartung zur Erhaltung ihrer geistigen Leuchtkraft...
Wir muessen den Mut aufbringen, uns zum Gegenstand derart ernsthafter Nachforschungen zu machen, die zu tiefgreifenden Verbesserungen unseres Innenlebens fuehren koennen. Aber, lasset uns nicht die Bemuehungen eines langen Lebens aufs Spiel setzen, nur weil uns der Stolz daran hindert, “zurueckzutreten”.
Unser gutmuetiges Wesen und sichtbare Tapferkeit sind lobenswert, wenn auch in den Augen Gottes unzureichend fuer ein Projekt derartiger Tragweite.
Lasset uns die Demut Aufbringen, um die Botschafter des Lichtes um Hilfe zu bitten. Sie werden uns im Namen des Herrn mit Liebe, Geduld und Kenntnis erhoeren.
Friede sei mit Euch!



Birgit B. Caslavsky é colaboradora do Site e usuária do Clube STUM.
Email: portal_bbc@yahoo.com.br Visit the author's website


© Copyright Somos Todos UM Terms of Use


Continue lendo
Como enfrentar e superar as adversidades que a vida nos propõe?
Quem leva quem?
O ópio do povo
Efeito luz, efeito sombra


Voltar ao Topo

Siga-nos


Somos Todos UM no Smartphone
Google Play


© Copyright 2000-2020 SomosTodosUM - O SEU SITE DE AUTOCONHECIMENTO. Todos os direitos reservados. Política de Privacidade - Site Parceiro do UOL Universa