auravide auravide

Doktor, ich höre Stimmen! – Teil 3

Publicado por Mauro Kwitko em STUM WORLD

Compartilhe

Facebook   E-mail   Whatsapp

Uebersetzt Brandel Goldbach - [email protected]

Mein Therapeutenleben habe ich als allopathischer Kinderarzt begonnen, später bildete ich mich weiter als Homöopath und Bachblüten Therapeut und erst danach widmete ich mich der Psychotherapie. Obwohl ich über einige Jahren die Spiritistische Lehre befürwortete und auch schon länger als Medium in Spiritistische Zentren arbeitete, hatte ich nicht bemerkt, dass ich gegen meinen Glauben Patienten therapierte.

Ich sprach mit meinen Patienten über ihr Leben, ihre Persönlichkeit, ihr Zusammenleben mit anderen Personen, ihre Gegensätze, ihre Schwierigkeiten und die Kindheit war der tiefste Punkt den wir dabei erreichten. Wie alle anderen Therapeuten glaubte ich dort, in der Kindheit, den Ursprung ihre Probleme zu entdecken. Bei den Gesprächen, der Schmerz, die Wut, das geringe Selbstwertgefühl, die Ängste, usw., müssten doch in Zusammenhang mit Vater oder Mutter stehen – woher sollten sie sonst kommen, wenn nicht aus der Kindheit? Scheinbar schien alles eine Erklärung in den Erlebnissen dieser Zeit zu haben.

Die Entstehung von Phobien und Panische Attacken waren etwas schwieriger zu deuten, aber nichtsdestotrotz hat man immer eine Erklärung gefunden. Und so behandelte ich meine Patienten, ich war einer der an Wiedergeburt glaubte und es in den Spiritistischen Zentren auslebte und genau das gegenteilige in der Praxis anwandte. Ich bemerkte nicht das ich wiedersprechend handelte.

Die Frage „was ist mit der Wiedergeburt?“, „Was war vor der Kindheit?“ stellte ich mir nicht. Als ich eine Ausbildung in Wiedergeburtstherapie belegte hat sich meine Praxis geändert. Ich praktizierte Wiedergeburtstherapien und hörte genau hin, was die Patienten in Bewusstseinzustand über vergangene Leben berichteten.

In der Zeit als ich noch nicht mit Wiedergeburt arbeitete schien es mir, bis zur Kindheit des Patienten vorzudringen nie limitierend zu sein, das war doch was die Psychotherapeuten als Aufgabe hatten, oder?

Die Untersuchung der Kindheit, das Verständnis zur Entstehung der Persönlichkeit des Patienten, der Ursprung des Leidens, der Wut, der Ängste, usw. am Anfang des Lebens, war doch das normale Vorgehen, so haben alle Psychotherapeuten gehandelt.

Die offizielle Psychologie behauptet, das unser Leben erst im Moment der Befruchtung entsteht und das sich unsere Persönlichkeit in der Kindheit bildet, was bedeutet, dass davor es nichts gab, keine Existenz, unser Sein begann mit diesem Leben. Die offizielle Psychologie handelt in dieser Form, weil sie eine amtliche Struktur, eine öffentliche Einrichtung ist und Erbin der Westlichen Kirchen die nicht an Wiedergeburt glauben, so wie ich es im zweiten Teil erklärte. Es war nicht Gott der die Wiedergeburt für nichtig erklärte, es waren Menschen, Menschen die keine Ahnung hatten wie sehr ihre Entscheidung Religion, Wissenschaft und auch Psychologie in den nächsten Jahrhunderte prägen würde.

Auch die Allopathische Medizin ist eine Erbin dieser Entscheidung, „da nur was sichtbar ist kann existieren..“ Diese „Wahrheiten“ werden bis heute durch Ärzte und Psychologen vertreten die nicht einmal den Ursprung dieses Zustands erahnen. Es ist erschreckend wie eine Entscheidung die durch eine Hand voll Menschen so schwerwiegend die Entwicklung der Menschheit beeinträchtigt hat.

Heutzutage haben wir eine Medizin de nicht wirklich heilen, nur lindern kann, weil sie glaubt alle Krankheiten haben ihren Anfang in unserem Körper und nur dort können sie geheilt werden. In Wirklichkeit liegen die Wurzeln unserer Krankheiten in unseren Gedanken und Gefühle und genau diese müssen behandelt und geheilt werden!

Wir haben eine Psychologie die basiert auf einen „Anfang“ in der Kindheit und ein Irrtum der sich nennt Persönlichkeitsentstehung, in Wirklichkeit sind wir ein Wesen (Geist) der zur Erde zurückkehrt, der unsere heutige Persönlichkeit aus verschiedene vergangene Leben mitbringt (angeborene Persönlichkeit) und haben eine Psychiatrie die glaubt, das die Krankheit im Gehirn ist und sie daher mit Chemie behandelt, wobei eine geistige Krankheit unstofflich ist und entsteht oder stark auf die Schwingungen unserer vergangenen Leben beruht.

Als ich am Anfang die Wiedergeburtstherapie praktizierte, war ich äußerst beeindruckt, nicht davon, dass man ein anderes Geschlecht, Farbe, Staatangehörigkeit, usw. hatte, ich wusste schon, dass es so war. Mir war es bewusst, dass wir in dem Zustand den wir gerade brauchten, um uns spirituell weiter zu entwickeln kamen. Was mich verblüffte war, das abgesehen von den Äußerlichkeiten, die Patienten immerwiederkehrende Arten des Denkens, Seins und des Fühlens in jeden der Leben wiederholten. Das bedeutet, das eine autoritäre und aggressive Person es in allen ihre leben war, sowie eine schüchterne und ängstliche Persönlichkeit. Ein Patient der verletz wurde und sich zurückgewiesen fühlte, hat sich in der Form durch alle seine vergangene Leben gefühlt. Einer der deprimiert war, war es über Jahrhunderte und das wiederholte sich in allen Sitzungen!

Ich hörte und höre noch Geschichten von Menschen die seit Jahrhunderte, manchmal sogar Jahrtausende wiedergeboren werden um diese Eigenschaften zu ändern, mit einem geringen Ergebnis, da sie immer wieder das gleiche Muster wiederholen und heute noch die sind die sie schon immer waren! Wir werden wiedergeboren zur Verbesserung unserer negativen Eigenschaften, aber wenn wir uns mit der Bewertung der Resultate beschäftigen, können wir eine Projektion auf den letzten 8 bis 10 Leben machen und da hat sich kaum etwas merklich verändert.

Ich ertappte mich dabei, dass ich überrascht über dieser „Entdeckung“ war, da ich selber ein Spiritist bin und daran glaube, dass wir eine unsterbliche Seele besitzen die nur ihre Hülle im Laufe der Wiedergeburten wechselt, ist es denn nicht eindeutig, das unsere persönlichen Merkmale sich von einem in das nächste Leben verlagern? Diese ganz eigene Persönlichkeit, die ich „angeborene Persönlichkeit“ nenne, war die Basis für die Struktur auf der die Schule der Wiedergeburtspsychologie beruht.

Später begegnete ich diese Benennung im Text „Arbeiter des ewigen Lebens“, von André Luiz, „gechannelt“ und aufgeschrieben durch das brasilianische Medium Chico Xavier, dass mir unterbreitet wurde während den Vortrag von Dr. Barcelos, einen schon verstorbenen Psychiater.Dr. Barcelos meinte: „wir müssen unbedingt den lehrreichen Begriff von „angeborener Persönlichkeit“, in einem Prozess der gradualen Verbesserung verbreiten, indem wir neue Behauptungen aufstellen die unsere fehlbare Gedankenwelt durchdringen und direkt in unserem Herz eine Stätte finden und damit die Hoffnung einer ewigen Zukunft wiederherstellen und sie in ihrer essentiellen Basis bekräftigen. Die Wiedergeburtskenntnisse werden das irdische Leben erneuern und dem Menschen die Waffen bereitstellen, mit den sie ihren eigenen niedrigen Gefühlen bekämpfen können, sowie die wirksamen Heilmittel zur Genesung. Unserem Menschheitsgefährten fehlt die Kenntnis der Vergänglichkeit unseres Körpers und der Ewigkeit unsere Seele, die aufgelasteten Schulden und der Einlösung dieser, in unterschiedliche Erfahrungen und etliche Wiederholungen... Den Theorien von Sigmund Freud und seinen Nachfolgern fehlen die Wiedergeburtskenntnisse und der wahre Ursprung für Nervenstörungen, der selten im gewöhnlichen biologischen Umfeld entsteht, sondern in den angeborenen spirituellen Gegebenheiten, die beinhalten angeborene Verwirrungen als Ergebnis einer mangelhaften Naturlehre die aus krankhaften Anhänglichkeiten von dem Wiedergeborenen durch die verschiedenen Leben entsteht.“ Die spirituelle Entwicklung des Menschen ist äußerst langsam, da bei jeder Wiedergeburt, leben wir die Illusion eine Wirklichkeit zu erfahren in der alles was in unserer Persönlichkeit und Gefühle als negativ vernommen wird, von den „bösen“ Eltern in unserer Kindheit entfacht wurde. Ohnehin sollten wir einige Ausdrücke korrigieren, wie zum Beispiel: „Leben“ sollte durch „Durchgang“ ersetzt werden, „Geburt“ durch „Ankunft“, „Tod „ durch „Hinaufsteigen“, da diese eher den Zuständen zutreffen. Eine der wichtigen Anliegen der Schule für Psychologische Wiedergeburt ist den Menschen zu helfen sich daran zu erinnern, das wir ewige Seelen sind, die in diesem „Leben“ nur einen neuen „Durchgang“ machen. Das wir von der Astral Ebene herunterkommen und dorthin wiederkehren und das, solange bis wir rein sind. Die Hauptsäule, auf der die neue Wiedergeburtspsychologie beruht, ist die „angeborene Persönlichkeit“ und die Hauptarbeit des Psychologen ist es seinem Patienten dabei zu helfen sich an der Suche nach der Spirituellen Entwicklung und der Reinheit zu erinnern. Der Psychologe soll ihn dabei helfen diesen Durchgang, um eine Wiederaufnahme der Kindheit zu durchgehen nach den Wiedergeburtsprinzipien, um zu verstehen warum wir Wesen begegnen, mit denen wir in vergangene Leben Konflikte ausgetragen haben, und warum wir diese angeblich negativen Erfahrungen wieder durchleben müssen. Diese Entdeckungen und Feststellungen möchte ich mitteilen und hoffen, dass meine Überlegungen zum existierenden Konflikt zwischen unser reales ICH (die wahre Essenz) und die Illusionen unseren vorübergehendes ICH (die irdische Persönlichkeit), den Menschen helfen sich selber zu erkennen und zuversichtlich und entschlossen unserem gemeinsamen Ziel entgegenschauen: die spirituelle Entwicklung (die Reinheit). Nichts davon ist neu für Spiritisten und für alle die an Wiedergeburt glauben, aber jetzt werden diese Betrachtungen in Zusammenhang mit der Psychologie gebracht. Die Wiedergeburtspsychologie, die neue Psychologie die auf die Lehre der Wiedergeburt ruht, ist hier, um uns in der Befreiung unserer Illusionen und irdischen Phantasien zu helfen und auch damit das wir uns mit Sicherheit an den absoluten und ewigen Aspekten unseren Weg festhalten. Im Laufe der Zeit wird die Wiedergeburtssicht der offiziellen Psychologie dabei helfen sich von den Ketten zu befreien und Wiedergeburtspsychologen und Psychiater müssen sich nicht mehr an der Sicht halten die das Leben ihrer Patienten erst ab der Kindheit wahrnimmt. Diese neue Schule ist vorhanden und für alle Interessierten habe ich die entsprechenden Bücher geschrieben und Vorträge gehalten. Jetzt entwickelt es sich von alleine. Bald werden wir uns zwei unterschiedliche Psychologien bedienen können: die eine die nur an dieses Leben glaubt und sie an gleichdenkenden Patienten anwendet und die andere die mit dem Ewigen Leben arbeitet, die Wiedergeburtspsychologie für diejenigen die an sie glauben. Es beruht alles auf Kohärenz. Mauro Kwitko = Mitwirkender von Somos Todos Um [email protected]

Consulte grátis
Mapa Astral   Tarot   horoscopo

Leia Também

Doktor, ich höre Stimmen! – Teil 2



Gostou?   Sim   Não  
starstarstarstarstar Avaliação: 5 | Votos: 1


Sobre o autor
Mauro Kwitko é médico auto-licenciado do Conselho de Medicina para poder dedicar-se livremente ao seu trabalho como psicoterapeuta reencarnacionista. Em 1996, começou a elaborar e divulgar a Psicoterapia Reencarnacionista. É fundador e presidente da ABPR. Ministra Cursos de Formação em Psicoterapia Reencarnacionista e Regressão Terapêutica há muitos anos, tendo formado centenas de psicoterapeutas reencarnacionistas.
Email: [email protected]
Visite o Site do Autor




publicidade










Receba o SomosTodosUM
em primeira mão!
 
 
Ao se cadastrar, você receberá sempre em primeira mão, o mais variado conteúdo de Autoconhecimento, Astrologia, Numerologia, Horóscopo, e muito mais...

As opiniões expressas no artigo são de responsabilidade do autor. O Site não se responsabiliza por quaisquer prestações de serviços de terceiros.


 

Voltar ao Topo

Siga-nos


Somos Todos UM no Smartphone
Google Play


© Copyright 2000-2022 SomosTodosUM - O SEU SITE DE AUTOCONHECIMENTO. Todos os direitos reservados. Política de Privacidade - Site Parceiro do UOL Universa